Heinrich-​Heine-​Haus

Seit der Wieder­eröff­nung im Jahre 1993 dient das Heine-​Haus der sechs Jahre zuvor gegrün­de­ten Lit­er­arischen Gesellschaft als Sitz und Veranstaltungsort.

In den Räum­lichkeiten mit den wun­der­schön restau­ri­erten Deck­engemälden, die ein feines, den Kün­sten förder­liches Ambi­ente ver­strö­men, fan­den bisher weit mehr als 500 Ver­anstal­tun­gen statt. Der berühmte Namensge­ber des Hauses hat hier zwis­chen 1823 und 1826 viele Monate im Schoße seiner elter­lichen Fam­i­lie verbracht.

Jedes Jahr am 21. Mai erin­nert die Lit­er­arische Gesellschaft an den Ankun­ft­stag Heines mit einer Ver­anstal­tung, bei der die Werke des großen Dichters im Mit­telpunkt ste­hen.

In der Diele des Heine-​Haus feierte die Lit­er­arische Gesellschaft Lüneb­urg im Sep­tem­ber 2007 ihr 20-​jähriges Jubiläum, zehn Jahre zuvor war der Lauda­tor der ger­ade 70 Jahre alt gewor­dene Gün­ter Grass.

Die Nobel­preisträger Gün­ter Grass und Elfriede Jelinek sowie weit­ere berühmte Namen wie Mar­tin Walser, Peter Rühmkorf, Daniel Kehlmann, Monika Maron, Edgar Hilsen­rath und Wil­helm Genazino kamen auf Ein­ladung der Lit­er­arischen Gesellschaft meist in Zusam­me­nar­beit mit dem Lit­er­atur­büro nach Lüneb­urg.

Den weit gefächerten Überblick über das zeit­genös­sis­che Lit­er­aturschaf­fen ver­voll­ständigt eine Vielzahl von Nach­wuch­sautoren, die genau wie ihr stets neugieriges Pub­likum das anre­gende und gast­fre­undliche Klima des Hauses am Mark­t­platz schätzen und lieben.

Joomla tem­plates by a4joomla